Überbewertete Belletristik

Gibt nur wenig belletristische Bücher, die wirklich über so viel philosophische Tiefe, dass sich ihr Lesen fürs Leben bezahlt gemacht hat und man immer wieder an das Buch denken muss. Thomas Mann in der Tat. Wurde nach 68 als DER deutsche Literat aufgebauscht, weil die Germanisten mit ihrem Goethekult ja allesamt reaktionäre Georgekreisler waren. Zwar stürzte man sich auch auf Kafka, der konservativen Intelligenz jedoch war ein schwuler Deutscher lieber als ein psychotischer Jude.

Alte Schulbücher

Bei mir waren die Bücher in der Schule zum Teil schrecklich veraltet, wie auch die Lehrer. Mein Abi habe ich 2009 in Sachsen gemacht.

 Geographie: Buch von 1991. Wir sollten die vermeintlichen Auswirkungen der kinesischen 1-Kindpolitik diskutieren. Dass zu meiner Zeit schon aktuelle Daten Vorlagen sollten wir ignorieren, da Basis das Buch von 1991 ist.

Astronomie: war im letzten Jahrgang welcher dieses Fach noch hatte. Im Buch steht "es gibt 9 Planeten". Das war zu der Zeit als Pluto gerade rausgeflogen ist. Lehrer "wer sagt es gibt nur 8 Planeten lügt, da Lehrplan/Buch 9 sagen".

Es war nur so.

Mal kein Buch sondern eine TV Serie

TV Serie The Terror 

Primär geht es hier zwar um Literatur und Bücher, in Ausnahmefällen aber seit neuestem auch um TV Serien. Absolute Empfehlung, The Terror ist eine super TV Serie, hebt sich stark ab von üblichen Serien - das macht die Epoche,

Fantasy Bücher

Gute Fantasy Romane gesucht

Dieser Leser ist Fan von Fantasy Geschichten. Besonders gefallen ihm Geschichten in denen der Autor sich viele Gedanken um seine Welt gemacht hat die er beschreiben möchte. Beim Buch beziehungsweise den Büchern von Herr der Ringe zum Beispiel

Warum die Bibel lesen?

Erst wenn ich die Bibel gelesen habe kann ich vernünftig und auf gewissem Niveau über Religion diskutieren. Nur so kann ich mir eine unverfälschte eigene Meinung bilden. Außerdem erwarte ich bisher von der Bibel, dass viele Metaphern und Gleichnisse vorkommen, was für mich immer das interessanteste an Filmen und Büchern ist.

Janne Teller – Nichts

Ein Fehler war das Verhalten der Kinder von einem herkömmlichen Standpunkt her nicht. Man achtet als durchschnittlicher Mensch ja zu einem gewissen Grad den Wertehorizont seiner Mitmenschen, da liegt die Besonderheit wohl noch nicht.

Es ist eher, daß sich als Gegenthese, bzw versuchter Gegenbeweis zu Pierre-Antons Sicht die Suche nach Bedeutung zu einem ausufernden Opferritual hochschaukelt, bei dessen Verlauf schon vergessen wird, zu welchem Zweck die Kinder es eigentlich veranstalten: